Welches Buch ich gerade lese! (34)

Ich habe jetzt den Roman Die Liebhaberinnen von Elfriede Jelinek zu Ende gelesen. Es ist ein Buch das man nicht gelesen haben muss. So wie das Leben der drei Protagonistinnen durch die Ehe zerstört wird so zerstört Elfriede Jelinek die deutsche Sprache durch eine konsequente Kleinschreibung aller Wörter. Drei Protagonistinnen, dreifache Wiederholung in den Aussagen und Sätzen. In dem Buch wird wortgewaltig auf den Leser eingehämmert. Man merkt dem Text an das er in den siebziger Jahren geschrieben wurde und wohl über das Frauen- und Männerbild der sechziger Jahre handelt. Frauen sind einfältig und streben nur nach der Ehe. Männer sind dumm, saufen und schlagen ihre Frauen und Kinder. Abhaken und vergessen, die Aussage des Buches ist größtenteils überholt.

Jetzt lese ich den Roman Mann im Dunkel von Paul Auster. Es kann ja nur aufwärts gehen.